Zeitreise

Eine leuchtende Schrift ziert seit 1993 die Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofes:

„. . . daß diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist“.

Das Zitat stammt aus Hegels im Jahr 1807 erschienenen Werkes „Phänomenologie des Geistes“.

Ein Gedanke, der - obwohl über 200 Jahre alt - immer noch auf das, was die Menschen heute bewegt, angewendet werden kann.
Vielleicht sind ´s die Menschen, die sich nur wenig bewegen während sich die Welt immer schneller dreht ...

1922

In den USA erscheint die erste Ausgabe der Zeitschrift Reader's Digest.

Howard Carter entdeckt das Grab des Pharaos Tutanchamun.

Der Radiosender BBC nimmt den Betrieb auf.

1945

Fidel Castro wird Ministerpräsident von Kuba.

Das Unterseeboot "U 96" wird in Wilhelmshaven versenkt.

Ende des Zweiten Weltkriegs.

Atombombenabwurf auf Hiroshima.

1953

Ernest Hemingway erhält den Pulitzer-Preis für "Der alte Mann und das Meer".

Erstbesteigung des Mount Everest durch Hillary und Norgay.

Volksaufstand in der DDR.

In den USA erscheint der erste "Playboy".

1969

Die Beatles geben in London ihr letztes gemeinsames Konzert.

Neil Armstrong bertitt als erster Mensch den Mond.

Das Woodstock-Festival beginnt.

Die erste öffentliche Ziehung der Lottozahlen wird ausgestrahlt -  und die erste Folge von Monty Python's Flying Circus.

1980

Einführung der Sommerzeit in Deutschland.

Rubiks Zauberwürfel wird in Deutschland erstmals verkauft.

Reinhold Messner besteigt den Mount Everest ohne Sauerstoffgerät.

Bombenattentat auf das Münchener Oktoberfest.

John Lennon wird erschossen.